Roter Adventspunsch im Teeglas mit Orangenscheibe, Zimtstange, Sternanis, Nelken und kleinen roten Beeren

Der Adventspunsch

Leckere Rezepte mit und ohne Alkohol

In der kalten Jahreszeit ist ein Glas heißer Punsch genau das Richtige, um sich aufzuwärmen. Bei einem gemütlichen Abend mit Freunden oder Familie oder nachmittags zum Adventskaffee schmeckt Adventspunsch einfach lecker.

Johannisbeerpunsch (alkoholfrei)

Zutaten

  • 500 ml Apfelsaft

  • 400 ml Johannisbeersaft

  • 3 unbehandelte Orangen

  • 2 Mandarinen

  • 1 Zimtstange

  • 6 Gewürznelken

  • 2 Kardamomkapseln

  • Honig nach Belieben

Zubereitung

Waschen Sie zunächst eine Orange gründlich mit heißem Wasser ab und trocknen Sie sie. Danach reiben Sie 1 EL Orangenschale ab und pressen den Saft der Orangen und Mandarinen aus.

Als nächstes geben Sie Apfel- und Johannisbeersaft in einen Topf und fügen den Orangen- und Mandarinensaft sowie die Gewürze hinzu.

Lassen Sie den Saftmix aufkochen. Bei geringer Hitze köchelt der Punsch dann noch 10 Minute. Zu guter Letzt können Sie mit Honig nach Belieben süßen. Jetzt den Punsch schnell heiß servieren und genießen!

Orangenpunsch (mit Alkohol)

Zutaten

  • 9 Orangen
  • 2 Zitronen
  • 1 Zimtstange
  • 60 ml Rum
  • 4 Gewürznelken
  • 80 g brauner Zucker
  • 300 ml Wasser
  • 500 ml Weißwein

Für Zitrusfans, die auf ein wenig Alkohol in ihrem warmen Winterdrink nicht verzichten möchten, ist dieses Rezept für Orangenpunsch genau das Richtige.

Zubereitung

Pressen Sie zuerst die Orangen und Zitronen aus. Als nächstes geben Sie Wasser und Weißwein in einen Topf und fügen anschließend den Orangen- und Zitronensaft hinzu. Nun wird die Mischung erhitzt.

Nach 5 Minuten geben Sie die Gewürze und den Rum hinzu und lassen den Punsch für gut 30 Minuten ziehen. Seihen Sie die Mischung durch ein feines Sieb in einen neuen Topf ab und lassen Sie sie ganz kurz aufkochen. Jetzt muss der leckere Orangenpunsch nur noch in Gläser gefüllt werden und er ist fertig zum Genießen!

Tipp: Eine Orangenscheibe und eine Zimtstange eignen sich hervorragend zur Dekoration des Getränks.

 

 

Lebkuchenpunsch (alkoholfrei)

Zutaten

  • 300 ml Kirschsaft
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 2 EL Honig
  • 2 Orangen (Saft der Orange)
  • 1 Zitrone (Saft der Zitrone)
  • 2 EL kandierte Früchte (gemischt)

Es darf etwas weihnachtlicher sein? Gar kein Problem! Dieser alkoholfreie Lebkuchenpunsch bringt Sie mit seiner besonderen Note umso mehr in Weihnachtsstimmung.

Zubereitung

Zunächst erhitzen Sie den Kirschsaft zusammen mit dem Lebkuchengewürz und Honig. Dann mengen Sie den Saft der Zitrone und Orangen bei und schmecken die Mischung ab.

Anschließend verfeinern Sie den Punsch mit kandierten Früchten und lassen ihn circa 10 Minuten ziehen. Am besten schmeckt der Lebkuchenpunsch noch heiß serviert!

Klassischer Eierpunsch (mit Alkohol)

Zutaten

  • halbe Vanilleschote
  • 2 Eier, Größe M
  • 3 TL Zucker
  • 300 ml Weißwein
  • 6 TL brauner Rum

Wer es etwas cremiger mag, kann sich bei einer heißen Tasse himmlischem Eierpunsch aufwärmen.

Zubereitung

Zuerst halbieren Sie die Vanilleschote der Länge nach und schaben das Mark heraus. Dann schlagen Sie Eier, Zucker, Vanillemark und Weißwein in einer Schüssel über einem warmen Wasserbad so lange, bis die Masse dickflüssiger wird. Zum Schluss rühren Sie den Rum unter und füllen den Punsch in zwei Gläser. Am besten schmeckt der Eierpunsch heiß!

Tipp: Falls Sie es extra cremig mögen, können Sie statt den zwei Eiern auch vier Eigelb nutzen.

Was ist der Unterschied zwischen Glühwein und Punsch?

Sowohl Glühwein als auch Punsch begeistern mit ihrem fruchtig-würzigen Aroma und sind aus der kalten Jahreszeit nicht wegzudenken. Auf den ersten Blick scheinen sie sehr ähnlich, doch wie unterscheiden sich Glühwein und Punsch?

Wie der Name schon vermuten lässt, besteht Glühwein hauptsächlich aus Wein. Was ebenfalls nicht fehlen darf, sind die Gewürze, die dem Getränk seinen besonderen Geschmack verleihen. Dazu zählen üblicherweise Zimt, Gewürznelken, Zitronenschale und Sternanis.

Die Geschichte des Glühweins reicht weit in die Vergangenheit: Schon in der Antike und im Mittelalter waren Würzweine sehr beliebt, wurden damals aber vor allem kalt getrunken. In Mitteleuropa wird das alkoholhaltige Heißgetränk traditionell in der Adventszeit genossen und ist auf jedem Weihnachtsmarkt ein Muss.

Der Punsch hingegen hat südasiatische Wurzeln. Das aus Indien stammende Getränk besteht traditionell aus fünf Zutaten, daher auch der Name – „Punsch“ geht auf das Hindi-Wort für „fünf“ zurück. Zu den Zutaten gehören Arrak, Zucker, Zitronen, Tee oder Wasser und Gewürze. Statt der Spirituose Arrak, die aus Palmzuckersaft und Reismaische besteht und sich durch ihr würziges Aroma auszeichnet, wird hierzulande oft Rum, Weinbrand oder Wein genutzt.

Nach Europa und somit auch nach Deutschland gelangte das alkoholische Mischgetränk durch englische Seefahrer im 17. Jahrhundert und ist bis heute immer noch sehr beliebt, vor allem in der kalten Jahreszeit.

 

Wichtig bei beiden Getränken ist allerdings, dass sie bei der Zubereitung auf keinen Fall gekocht werden dürfen, da sonst sowohl der Alkohol als auch der Geschmack der Gewürze verloren geht.

Quellen