Die Heiligenattribute des Nikolaus

Woran erkennt man St. Nikolaus?

Der Nikolaus ist unschwer zu erkennen: Bischofsmütze und Hirtenstab sind immer dabei. Aber was bedeuten diese Attribute eigentlich?

Mitra, Bischofsstab und Buch

Woran erkennt man den heiligen Nikolaus?

Aufgrund der Legenden, die um Nikolaus von Myra ranken, gibt es einige Attribute, mit denen der Heilige immer wieder dargestellt wird. So können Sie ihn an folgenden Eigenschaften erkennen:

Das Bischofsgewand

Das Bischofsgewand, welches Nikolaus von Myra trägt, wird meist in rot und/oder weiß dargestellt. Liturgisch steht die Farbe Rot dabei für Liebe, Feuer, Blut und den heiligen Geist. Weiß steht in der Liturgie dagegen für Licht, Freude und Reinheit. So finden Sie in den Farben seines Gewandes die christlichen Werte des Nikolaus-Festes wieder: Nächstenliebe, Wärme, Licht und Freude.

Die Mitra

Die Mitra ist die traditionelle Kopfbedeckung eines Bischofs (z.T. auch von Äbten). Jede Mitra wird individuell für den jeweiligen Bischof angefertigt und ist oft auch aufwendig verziert. Ihre seit dem 11. Jahrhundert bestehende Form ähnelt zwei aufeinander zulaufenden Dreiecken und die beiden über den Rücken fallenden Bänder repräsentieren dabei das Alte und das Neue Testament.

Der Krummstab

Der Krummstab (auch Bischofsstab oder Pastorale genannt) ist das Zeichen der bischöflichen Autorität. Die Symbolik des Stabes leitet sich vom Hirtenstab ab. Er ist in der katholischen Kirche somit das charakteristischste Zeichen für das Hirtenamt des Bischofs. Das bedeutet, es ist sein Auftrag für die Menschen seiner Diözese zu sorgen, so wie Christus als guter Hirte hingebend für die ganze Menschheit Sorge getragen hat. Daher wird der Krummstab dem Bischof nach dem Weiheakt mit den Worten: »Ich übergebe Dir diesen Stab als Zeichen des Hirtenamtes. Trage Sorge für die ganze Herde Christi, denn der Heilige Geist hat dich zum Bischof bestellt, die Kirche Gottes zu leiten« überreicht.

Die drei goldenen Äpfel

Viele Legenden behandeln die guten Taten des heiligen Nikolaus. Die wohl wichtigste wird besonders in der wohl bekanntesten Geschichte über Nikolaus von Myra deutlich: Der Legende von den drei armen Töchtern, die Nikolaus mit drei goldenen Äpfeln vor der Sklaverei bewahrte. Diese Geschichte ruft jeden dazu auf, »einfach Gutes zu tun«. Daher wurden die drei goldenen Äpfel auch zu dem Symbol für den heiligen Nikolaus schlechthin. Hieraus leitet sich übrigens auch der Brauch ab, am Vorabend des 6. Dezembers einen Stiefel vor die Tür zu stellen.

Das Buch

Das (geschlossene) Buch steht als Symbol für Weisheit und Wissen. Im biblischen Zusammenhang ist hier das Buch des Lebens (Buch mit sieben Siegeln) gemeint und steht in der christlichen Kunst u.a. für nicht stattgefundene Möglichkeiten oder Geheimnisse bzw. geheimes Wissen.

Und das macht den Vivat!-Nikolaus so besonders

Die Mitra ist die klassische Kopfbedeckung eines Bischofs. Natürlich darf diese auch bei unserem »echten« Nikolaus aus Schokolade nicht fehlen!

Die drei goldenen Äpfel sind ein wichtiges Kennzeichen für den heiligen Nikolaus. Unser Schoko-Nikolaus verschenkt diese an drei Kinder.

Der Krummstab dient als Bischofsstab und wird auch Pastorale genannt. Er gehört zu den Pontifikalien, also den Herrschaftszeichen eines Bischofs. Als religiöses Herrschaftssymbol wurde der Krummstab sogar schon im alten Ägypten benutzt.

Nikolaus ist der Schutzheilige der Kinder. Schon seit dem 16. Jahrhundert überbringt Sankt Nikolaus den Kindern in Europa am 6. Dezember Geschenke.