kleine angeleuchtete Kirche mit Weihnachtsbaum vor verschneiter Berglandschaft

»Grates Nunc Omnes« – Die Weihnachtssequenz

Ein Hymnus zur Geburt Jesu

Die Sequenz »Grates Nunc Omnes« wird auch als Weihnachtssequenz bezeichnet und ist ein alter lateinischen Hymnus. Erfahren Sie hier Wissenswertes über ihre Entstehung, ihren Aufbau und die Bräuche um den Hymnus. Auch Text und Melodie können Sie lesen und hören!

Entstehung, Bedeutung und Aufbau

Die Sequenz »Grates Nunc Omnes« (deutsche Übersetzung: »Wir wollen nun alle danken«) ist ein lateinischer Messgesang, der früher zur offiziellen katholischen Liturgie gehörte. Die drei Worte sind die lateinischen Anfangsworte der Sequenz zur Mitternachtsmesse an Weihnachten. Ihren Ursprung hat die Sequenz bereits im 11. Jahrhundert und ist erstmals in einem Regensburger Tropar von 1030 belegt. Seit der Liturgiereform durch das Konzil von Trient ist sie nicht mehr Teil der offiziellen Liturgie.

»Grates Nunc Omnes« als Text

LateinÜbersetzung von Michael Vehe (1537)Übertragung von Martin Luther

Grates nunc omnes

reddamus Domino Deo

qui sua nativitate

nos liberavit de diabolica potestate.

Huic oportet ut canamus cum angelis

semper sit gloria in excelsis.

Dank sagen wir alle mit Schalle

dem Herrn unserm Gott

der durch sein Geburt uns erlöset hat

von der teuflischen Macht und Gewalt.

Dem sollen wir mit seinen Engeln fröhlich singen

allzeit Preis in der Höhe.

Gelobet seist du, Jesu Christ,

dass du Mensch geboren bist

von einer Jungfrau, das ist wahr,

des freuet sich der Engel Schar.

Kyrieleis.

 

Brauchtum und Tradition in der Liturgie

»Grates nunc omnes« war bis zum Konzil von Trient die Sequenz zur Mitternachtsmesse an Weihnachten. Zudem fand die Weihnachtssequenz auch zur Kommunion und als Prozessionsgesang Verwendung. Im 14. Jahrhundert kam der Brauch auf, sie responsorisch mit einer deutschen Strophe (auch »Leise« genannt) zu verknüpfen. Eine solche Leise »Lovet sistu Ihesu Crist« lässt sich erstmals in einer mittelniederdeutschen Handschrift vom 1380 aus dem Zisterzienserinnen-Kloster Medingen belegen, woraus der Reformator Martin Luther später sein bekanntes Weihnachtslied »Gelobet seist du, Jesu Christ« schuf. Im neuen Gotteslob findet sich diese Fassung Luthers unter der Nummer 252 (altes GL: 130).

Hörbeispiel zur Weihnachtssequenz

Der Hymnus »Grates nunc omnes« in der erweiterten Fassung nach Martin Luther (»Gelobet seist du, Jesu Christ«) zum Anhören: