gelb leuchtender Herrnhuter Stern vor nächtlichem Hintergrund

Geschichte und Herkunft des »Herrnhuter Sterns«

Der Weihnachtsstern für's Wohnzimmer

Erfahren Sie mehr über die Entstehung und Bedeutung sowie über die Herstellung und Verbreitung der beliebten Dekoration zu Weihnachten.

Entstehung und Bedeutung

Der berühmte »Herrnhuter Stern« hat seine Bezeichnung von der Herrnhuter Brüdergemeine. Der Stammsitz der Herrnhuter Brüdergemeinde liegt im Landkreis Görlitz der Oberlausitz. Der Ort Herrnhut wurde 1722 von den Böhmischen Brüdern, Glaubensflüchtlingen aus Mähren, gegründet. Hier entstanden die ersten »Herrnhuter Sterne«. Sie gelten als die ersten Weihnachtssterne überhaupt.

Die Geschichte der Herrnhuter Sterne

Vom 4. bis 6. Januar des Jahres 1821 feierte man dort in der Unitäts-Knabenanstalt in Niesky ein Fest zum fünfzigsten Jahrestag der Anstalt, als erstmals im Hof ein beleuchteter Stern mit 110 Zacken (nach einem einfachen geometrischen Entwurf gefertigt) aufgehangen wurde.

Ein Lehrer ließ die Kinder im Mathematikunterricht die geometischen Sterne basteln. In den darauffolgenden Jahren wurde der Stern dann auch in den Internaten der Herrnhuter Unität in Niesky, Neuwied, Königsfeld im Schwarzwald und Kleinwelka gebastelt und zum ersten Advent aufgehängt.

Die ersten Herrnhuter Sterne erstrahlten übrigens in den Farben Rot und Weiß – wobei Rot das Blut Jesu symbolisierte, Weiß die Reinheit. Weil das Basteln der Sterne bald zur Internatstradition wurde, gelangte der Herrnhuter Stern allmählich auch in die Familien der Internats-Kinder

Verbreitung des Herrnhuter Sterns

Die kommerzielle Herstellung der »Herrnhuter Sterne« begann ab ca. 1900 zunächst in kleinem Rahmen. Ihre eigentliche großflächige Verbreitung fanden sie erst nach 1968 mit den in Herrnhut hergestellten Bausätzen. Diese bestehten stets aus 25 einzelnen Zacken, welche der Käufer dann selbst zusammenbauen muss.

Dieser Adventsschmuck ist nicht überladen und bunt, sondern strahlt eine schlichte Schönheit aus. Es gibt ihn inzwischen in vielen Farben (Gelb, Rot, Weiß), Größen (z.B. als Lichterkette oder großer einzelner Stern) und Materialien (Papier, Plastik).

Der christliche Weihnachtsfestkreis

Erfahren Sie, welche Zeiten und Feste in den Weihnachtsfestkreis (Advent und Weihnachten)…

weiterlesen...

Engelamt - Hirtenamt - Menschenamt

Was versteht man unter den drei weihnachtlichen Messen, woher kommen die Namen und wann…

weiterlesen...

Die Tradition von Krippe und Krippenspiel

Krippen zeigen Szenen der Geburt Jesu Christi und erinnern uns an die Geschehnisse der…

weiterlesen...

Wo kommen die Weihnachtslieder her?

»Stille Nacht«, »Alle Jahre wieder« oder »O du fröhliche« - wenn diese Lieder in der…

weiterlesen...

»Adeste Fideles« – Weihnachtslied

Das Lied »Adeste Fideles« zählt zu den bekanntesten international verbreiteten Lieder, das…

weiterlesen...

»Grates Nunc Omnes« – Die Weihnachtssequenz

Die Sequenz »Grates Nunc Omnes« wird auch als Weihnachtssequenz bezeichnet und ist ein…

weiterlesen...

Geschichte und Herkunft des »Herrnhuter Sterns«

Erfahren Sie mehr über die Entstehung und Bedeutung sowie über die Herstellung und…

weiterlesen...

Bräuche zu Weihnachten – deutsche Traditionen

Weihnachtsbräuche und Traditionen machen das Christfest erst zu dem, was wir mit ihm…

weiterlesen...

Weihnachtsbräuche aus aller Welt

Die Feier des Weihnachtsfestes hat sich im Laufe der Jahrhunderte über die ganze Welt…

weiterlesen...

Traditionelle Weihnachtsrezepte

Mit Weihnachten wird heutzutage auch untrennbar eine besondere Ess- und Backkultur…

weiterlesen...

Weihnachtskarten basteln

Hier finden Sie kreative Vorschläge, um Weihnachtskarten selbst zu gestalten und Ihren…

weiterlesen...

Der Gedenktag »Fest der unschuldigen Kinder«

Erfahren Sie hier mehr über die Herkunft und die Bedeutung des kirchlichen Gedenktages…

weiterlesen...

Bedeutung der Rauhnächte

Die Nächte »zwischen den Jahren« gelten seit jeher als eine besondere Zeit. Viele Mythen…

weiterlesen...

Heilige Drei Könige

Erfahren Sie hier mehr zur Herkunft und Bedeutung des Festes der »Heiligen drei Könige«,…

weiterlesen...

Quellen

www.ekd.de